Image Job trifft Lebensqualität. In Münster. Münster wächst. Immer mehr Menschen wollen hier studieren, arbeiten, wohnen, leben. Mehr als 310.000 Menschen sind heute hier zu Hause. Ein Wachstum, das wir mitgestalten. Als einer der größten Arbeitgeberinnen vor Ort kommt der Stadt Münster eine Schlüsselrolle zu. Unser Ziel: Münsters hohe Lebensqualität zu erhalten und zu verbessern. Wir laden Sie ein, daran mitzuarbeiten!

Wir suchen für das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien in der Fachstelle Drogenhilfe für die Suchtprävention in Teilzeit (0,50) zum 16.07.2022 zunächst befristet bis voraussichtlich zum 30.09.2023 ein/e

Sozialarbeiter/-in bzw. Sozialpädagogen/-pädagogin für die Suchtprävention (m/w/d)

Ausschreibungsnummer 52-033/22

Der Fachdienst Suchtprävention der städtischen Drogenhilfe leistet mit zwei hauptamtlichen Stellen insbesondere Multiplikatorenarbeit in den Bereichen Schule und Jugendhilfe sowie die Planung und Umsetzung öffentlichkeitswirksamer Maßnamen und Kampagnen zur Suchtvorbeugung.
Die Besetzung kann zunächst im Rahmen von Arbeitszeitreduzierungen und sich einer anschließenden Mutterschutz- und Elternzeitvertretung voraussichtlich bis zum 30.09.2023 erfolgen. Für die Zeit ab dem 01.11.2022 bis voraussichtlich zum 30.09.2023 besteht die Möglichkeit, die Stunden auf Vollzeit aufzustocken.

    Ihre Aufgabenschwerpunkte im Handlungsfeld Jugendhilfe sind:

  • Planung und Durchführung von Informationsveranstaltungen und Fortbildungen zur Suchtprävention
  • Konzipierung und Koordination von öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen und Kampagnen (z.B. "Voll ist out")
  • Fachberatung zu Inhalten, Methodik und Didaktik suchtpräventiver Projekte und Möglichkeiten  struktureller Prävention; fachliche Begleitung von Arbeitskreisen
  • Erprobung und Implementierung neuer, auf Landes- oder Bundesebene entwickelter Präventionskonzepte
  • Intiierung von Präventionsprojekten in der Jugendhilfe
  • Gruppenarbeit und projektbezogende Einzelberatung mit jugendlichen Suchtmittelkonsument/-innen
  • Intensive Öffentlichkeitsarbeit in den gängigen Medien

Wir erwarten von Ihnen:

  • ein abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit oder der Sozialpädagogik (Bachelor/Dipl. FH) oder ein abgeschlossenes Studium der Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik (Bachelor/ Dipl.),

Ferner verfügen Sie über:

  • Grundlagenwissen zu Suchtmitteln und Sucht
  • Erfahrungen und Beratungskompetenz in der Einzel- und Gruppenarbeit (Jugendliche, Eltern, Fachkräfte aus Jugendarbeit und Jugendhilfe)
  • Kommunikations- und Organisationsvermögen, Rollensicherheit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an kollegialer Beratung und Supervision

Gesucht wird eine engagierte Fachkraft mit Erfahrungen in der Jugendhilfe, Suchthilfe oder Erwachsenenbildung. Methodische und didaktische Kenntnisse der Gruppenarbeit und Erwachsenenbildung sind Voraussetzung für die Arbeit.

Wir bieten

  • anspruchsvolle, vielfältige Tätigkeiten mit einem großen Themenspektrum und breitem Gestaltungsspielraum
  • die Vorzüge des öffentlichen Dienstes
  • qualifizierte Personalentwicklung sowie attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle
  • regelmäßige kollegiale Beratung und Supervision

Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe S12 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-SuE).

Die Stadt Münster fördert in vielfältiger Hinsicht aktiv die Gleichstellung der Mitarbeitenden. Wir begrüßen daher Bewerbungen ausdrücklich unabhängig von Behinderung, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.

Rückfragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Saskia Lahme vom Personal- und Organisationsamt (Tel. 02 51/4 92 - 11 96, E-Mail: Lahme(at)stadt-muenster.de). Bei fachlichen Fragen steht Ihnen Herr Georg Piepel (Tel. 02 51/4 92- 5840, E-Mail: PiepelG(at)stadt-muenster.de) zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 03.07.2022.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung