Image Job trifft Lebensqualität. In Münster. Münster wächst. Immer mehr Menschen wollen hier studieren, arbeiten, wohnen, leben. Mehr als 310.000 Menschen sind heute hier zu Hause. Ein Wachstum, das wir mitgestalten. Als einer der größten Arbeitgeberinnen vor Ort kommt der Stadt Münster eine Schlüsselrolle zu. Unser Ziel: Münsters hohe Lebensqualität zu erhalten und zu verbessern. Wir laden Sie ein, daran mitzuarbeiten!

Wir suchen für das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien in der Fachstelle Drogenhilfe für die Drogenberatung unbefristet in Teilzeit (0,50) zum 16.07.2022 ein/e

Sozialarbeiter/-in bzw. Sozialpädagogen/-pädagogin für die Drogenberatung (m/w/d)

Ausschreibungsnummer 52-032/22

Die Drogenhilfe der Stadt Münster ist ein Angebot für suchtgefährdete und drogenkonsumierende Menschen in Münster, deren Angehörige und Bezugspersonen und Multiplikatoren. Das Angebotsspektrum umfasst vorbeugende, suchtbegleitende, ausstiegsorientierte und zielgruppenspezifische Angebote.  In der Beratung von Frauen und Angehörigen von Drogenkonsumierenden ist eine Stelle mit 19,50 Stunden zu besetzen. Für die Zeit bis zunächst 31.12.2023 besteht die Möglichkeit, die Stunden auf bis zu 29,25 Stunden aufzustocken.

Ihre Aufgabenschwerpunkte im Bereich der Drogenberatung sind:

  • Beratung von drogenkonsumierenden und -abhängigen Frauen
    -> Beratung und Begleitung in akuten Krisensituationen
    -> Psychosoziale Begleitung von Substituierten
    -> Intensives Fallmanagement sowie Motivation zur Inanspruchnahme weiterführenden Hilfen
    -> Zusammenarbeit mit Einrichtungen des Suchthilfesystem, Kostenträgern und Kliniken,
        Arbeitsagentur und Sozialamt
    -> Vermittlung in Entgiftung und stationäre medizinische Rehabilitation
  • Beratung von Angehörigen von Drogenkonsument*innen
  • Moderation und fachliche Begleitung eines Elternkreises
  • Teilnahme an fachrelevanten Arbeitskreisen

Wir erwarten von Ihnen:

  • ein abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit oder der Sozialpädagogik (Bachelor/Dipl. FH) oder ein abgeschlossenes Studium der Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik (Bachelor/ Dipl.),

Ferner verfügen Sie über:

  • spezifische Suchtkenntnisse für die Drogenberatung
  • Einfühlungsvermögen und Akzeptanz der Zielgruppen
  • Erfahrungen in der Einzelberatung und Moderation von Gruppen
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, Rollensicherheit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an kollegialer Beratung und Supervision

Erfahrungen in der Beratungsarbeit mit suchtkranken Menschen, Eltern und Angehörigen wie auch eine systemische Zusatzausbildung sind von Vorteil. Wir erwarten ein hohes Maß an Engagement, Flexibilitätund Belastbarkeit. Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten als auch die Fähigkeit zur Teamarbeit sollten für Sie selbstverständlich sein.

Wir bieten

  • anspruchsvolle, vielfältige Tätigkeiten mit einem großen Themenspektrum und breitem Gestaltungsspielraum
  • die Vorzüge des öffentlichen Dienstes
  • qualifizierte Personalentwicklung sowie attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle
  • regelmäßige kollegiale Beratung und Supervision

Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe S12 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-SuE).

Die Stadt Münster fördert in vielfältiger Hinsicht aktiv die Gleichstellung der Mitarbeitenden. Wir begrüßen daher Bewerbungen ausdrücklich unabhängig von Behinderung, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.

Rückfragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Saskia Lahme vom Personal- und Organisationsamt (Tel. 02 51/4 92 - 11 96, E-Mail: Lahme(at)stadt-muenster.de). Bei fachlichen Fragen steht Ihnen Herr Georg Piepel (Tel. 02 51/4 92- 5840, E-Mail: PiepelG(at)stadt-muenster.de) zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 03.07.2022.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung