Image Job trifft Lebensqualität. In Münster. Münster wächst. Immer mehr Menschen wollen hier studieren, arbeiten, wohnen, leben. Mehr als 310.000 Menschen sind heute hier zu Hause. Ein Wachstum, das wir mitgestalten. Als einer der größten Arbeitgeberinnen vor Ort kommt der Stadt Münster eine Schlüsselrolle zu. Unser Ziel: Münsters hohe Lebensqualität zu erhalten und zu verbessern. Wir laden Sie ein, daran mitzuarbeiten!

Wir suchen für das Amt für Mobilität und Tiefbau zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet bis zum 31.12.2025, eine/n

Informationssicherheitskoordinator/-in (m/w/d)

Ausschreibungsnummer 22-030/22

Das Amt für Mobilität und Tiefbau ist für die öffentlichen Verkehrsflächen und –anlagen, für das Ableiten und Reinigen des Abwassers und für die Zukunftsfragen der Mobilität verantwortlich. Aufgabe ist es, das anvertraute Anlagevermögen - übrigens rund die Hälfte des gesamtstädtischen Vermögens - gut zu erhalten - wirtschaftlich, bürgerfreundlich, zukunftsfähig und umweltorientiert.
In der spannenden und herausfordernden Position als Informationssicherheitskoordinator/-in managen Sie zentral und in enger Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen die geforderten Informations- und Sicherheitsanforderungen für die IT-Betriebstechnik der kritischen Infrastruktur im Bereich der abwasser- und verkehrstechnischen Einrichtungen.

Ihre Aufgabenschwerpunkte sind:

  • Ansprechpartner/-in für den Verantwortungsbereich der Informationssicherheit des Amtes für Mobilität und Tiefbau
  • Entwicklung eines Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) mit dem Ziel der weiteren Ermittlung, Analyse und Dokumentation von für die kritische Infrastruktur relevanten Sachverhalten
  • Überprüfung der Umsetzung und Wirksamkeit von Informationssicherheitsmaßnahmen
  • Pflege, Administration und Controlling des ISMS-Tools und dessen Nutzung
  • Begleitung von internen Audits und Revisionen
  • Bewertung von Sicherheitsvorfällen
  • Durchführung von Risikoanalysen und Schutzbedarfsanwendungen
  • Beteiligung an regionalen und überregionalen Fachboards der Informationssicherheit (BSKI etc.)
  • Durchführung amtsinterner Schulungs- und Sensibilisierungsprogramme bzgl. der Informationssicherheit

Wir erwarten von Ihnen:

  • ein abgeschlossenes informationstechnisches Studium (z.B. Informatik, Geoinformatik, Wirtschaftsinformatik, Verwaltungsinformatik) mit einschlägiger dreijähriger Berufserfahrung
  • alternativ: ein erfolgreich abgeschlossenes Studium aus den MINT-Wissenschaften mit einer mindestens dreijährigen Berufserfahrung im Bereich der Informationssicherheit

Ferner verfügen Sie über:

  • Kenntnisse in den Bereichen BSI Grundschutz, KRITIS Verordnung und IEC62443, sowie im Umgang mit Informationssicherheits-Managementsystemen (ISMS) sind von Vorteil
  • einen ausgeprägten Umsetzungsfokus bei den durchzuführenden Maßnahmen
  • eine selbstständige, strukturierte Arbeitsweise und analytisch-logisches Denken
  • sehr gute Kommunikations-, Organisations-, und Koordinationsfähigkeiten
  • die Bereitschaft zur Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen in den oben genannten Aufgabenfeldern

Wir bieten

  • ein Team mit netten Kolleginnen und Kollegen
  • eine Abteilung mit hohem IT-technischen Know-how
  • anspruchsvolle, vielfältige Tätigkeiten mit einem großen Themenspektrum und breitem eigenverantwortlichen Gestaltungsspielraum,
  • die Vorzüge des öffentlichen Dienstes,
  • qualifizierte Personalentwicklung sowie attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • betriebliches Gesundheitsmanagement,
  • flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle.

Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Beamtinnen und Beamte werden im Wege der Versetzung übernommen. Die Stelle ist nach Besoldungsgruppe A12 Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG NRW) bewertet.

Die Stadt Münster fördert in vielfältiger Hinsicht aktiv die Gleichstellung der Mitarbeitenden. Wir begrüßen daher Bewerbungen ausdrücklich unabhängig von Behinderung, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Stelle ist teilbar.

Sie ist zunächst befristet bis zum 31.12.2025 zu besetzen. Mit dem Ausbau der kritischen Infrastruktur wird die Einrichtung eines/einer Informationssicherheitskoordinators bzw. -koordinatorin verpflichtend werden und in der Folge soll die Stelle verstetigt werden.

Rückfragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Pia Decker vom Personal- und Organisationsamt (Tel. 02 51/4 92 - 11 38, E-Mail: DeckerP(at)stadt-muenster.de). Bei fachlichen Fragen steht Ihnen Herr Michael Zarth (Tel. 02 51/4 92- 6611, E-Mail: Zarth(at)stadt-muenster.de) zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 21.08.2022.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung