Image Job trifft Lebensqualität. In Münster. Münster wächst. Immer mehr Menschen wollen hier studieren, arbeiten, wohnen, leben. Mehr als 310.000 Menschen sind heute hier zu Hause. Ein Wachstum, das wir mitgestalten. Als einer der größten Arbeitgeberinnen vor Ort kommt der Stadt Münster eine Schlüsselrolle zu. Unser Ziel: Münsters hohe Lebensqualität zu erhalten und zu verbessern. Wir laden Sie ein, daran mitzuarbeiten!

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für das Amt für Migration und Integration, unbefristet zum 01.10.2022


eine/-n Sachbearbeiter/-in (m/w/d) Ausländerrecht

Ausschreibungsnummer 12-131/22

Die Stadt Münster versteht sich als eine weltoffene und interkulturell geprägte Stadtgemeinschaft. In allen Lebens- und Arbeitsbereichen sind Ausländer und Ausländerinnen Teil des täglichen Lebens. Stichworte wie Fachkräftezuwanderung, Wissenschafts- und Forschungsstandort sowie der Bedarf an Pflegekräften lassen einen weiteren Zuzug in den Bereichen Arbeit, Studium und Ausbildung erwarten. Daneben kommen weiterhin Menschen auf dem Fluchtweg in die Stadt. Auch diejenigen, die keine Flüchtlingsanerkennung erhalten, können teilweise über gute Integrationsleistungen ein Aufenthaltsrecht erhalten. Es gibt auch Personen, die kaum oder sogar keine Aussicht auf ein Bleiberecht haben. Dem Amt für Migration und Integration kommt durch die Gestaltung von Aufenthaltsrechten eine wesentliche Rolle zu.

Zu den Aufgaben gehören im Wesentlichen:

  • Bearbeitung und Entscheidung über Anträge auf Erteilung, Verlängerung und Versagung von Aufenthaltstiteln und zur Erwerbstätigkeit, Ausbildung oder Familienzusammenführung einschl. möglicher Auflagen
  • Entscheidung über Erteilung und Versagung von Zustimmungen im Visumverfahren einschl. Remonstrationsverfahren sowie Befristungen
  • Prüfung des Bestehens und Feststellung des Verlusts des Freizügigkeitsrechts
  • Prüfung und Entscheidung zum Widerruf bzw. zur Rücknahme von Aufenthaltstiteln und Ausweisung
  • Beratung von Ausländern und Ausländerinnen zu aufenthaltsrechtlichen Fallkonstellationen
  • Informationsaustausch (auch Schriftverkehr) mit Kommunal-, Landes- und Bundesbehörden sowie diplomatischen Auslandsvertretungen

    Die vorgenannten Tätigkeiten erfordern in einem regelmäßigen Rhythmus die Teilnahme an Wo-chenendbereitschaftsdiensten.

    Die Ausübung der Tätigkeit ist in Teilen im Homeoffice möglich.

Wir erwarten von Ihnen:

  • eine abgeschlossene Ausbildung für den allgemeinen Verwaltungsdienst der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, also Bachelor of Laws oder Bachelor of Arts jeweils HSPV (ehem. FHöV) oder den Verwaltungslehrgang II oder Dipl. Verwaltungs(betriebs-)wirt/-in,
  • alternativ: ein abgeschlossenes Jurastudium mit mindestens dem 1. Staatsexamen

Ferner verfügen Sie über:

  • durch berufliche Erfahrung erworbene fundierte Kenntnisse in der Rechtsanwendung, insbesondere im Ausländerrecht oder ähnlichen Rechtsgebieten
  • die Fähigkeit die verschieden gelagerten Einzelfälle differenziert zu betrachten und sind sich darüber bewusst, dass die von Ihnen zu erstellenden Entscheidungen von existenzieller Bedeutung für die Betroffenen sind.

    Wir erwarten eine engagierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit Problemlösungs-kompetenz, Umsetzungsstärke und konsequenter Zielorientierung, die sicher mit komplexen und sich häufig ändernden Vorschriften umgehen kann, im Sinne einer proaktiven Beratung bestehende Handlungsspielräume ausschöpft, um den jeweiligen Aufenthaltsstatus zu verbessern, und dafür auch das behördliche und zivilgesellschaftliche Netzwerk nutzt und ausbaut. 

    Wenn Sie darüber hinaus kommunikativ und sozial kompetent sind, Empathie gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund mitbringen und sich gerne positiv in ein Team einbringen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.


      Wir bieten

      • anspruchsvolle, vielfältige Tätigkeiten mit einem großen Themenspektrum und breitem Gestaltungsspielraum,
      • die Vorzüge des öffentlichen Dienstes,
      • qualifizierte Personalentwicklung sowie attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,
      • betriebliches Gesundheitsmanagement,
      • flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle.


      Im Zeitraum vom 08.08.2022 bis 12.08.2022 bieten wir interessierten Bewerbern und Bewerberinnen an, in coronakonformen Einzel- oder Kleingruppenveranstaltungen die Aufgaben des Amtes für Migration und Integration, die Arbeitsplätze und die Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle kennenzulernen. Für eine Terminvereinbarung melden Sie sich bitte bei Frau Annika Hagedorn, Tel. 0251 492 3610, E-Mail: HagedornA@stadt-muenster.de.

        Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 9c des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Beamtinnen und Beamte werden im Wege der Versetzung übernommen. Die Stelle ist nach Besoldungsgruppe A10 Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG NRW) bewertet.

        Die Stadt Münster fördert in vielfältiger Hinsicht aktiv die Gleichstellung der Mitarbeitenden. Wir begrüßen daher Bewerbungen ausdrücklich unabhängig von Behinderung, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.

        Die Stelle ist teilbar.

        Rückfragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Anna-Maria Weihermann vom Personal- und Organisationsamt (Tel. 02 51/4 92 - 10 49, E-Mail: WeihermannA(at)stadt-muenster.de). Bei fachlichen Fragen steht Ihnen Frau Annika Hagedorn vom Amt für Migration und Integration (Tel. 02 51/4 92- 3610, E-Mail: HagedornA(at)stadt-muenster.de) zur Verfügung.

        Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 21.08.2022.

        Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung